Barely Autumn

Wenn es Nacht wird, greift Nico Kennes nach seiner Gitarre. Er schreibt, löscht und schreibt erneut, aber seine Musik hat die Sicherheit von vier Wänden seit Jahren nicht verlassen. Bis jetzt!

Der Brüsseler Multi-Instrumentalist schickt seine Musik als Barely Autumn in die Welt. Sein selbstbetiteltes Debüt ist letztes Jahr in Belgien erschienen und ist eine überzeugende, vierzigminütige Synthese von Barely Autumn’s melodischer Melancholie, in der gleichen Weise wie Elliott Smith, Sophia und Eels. Und selbst die Poesie von Nick Cave und Neil Young ist nie so wirklich weit weg.

Nico Kennes konzipierte die Songs in der gemütlichen Abgeschiedenheit seiner Schlafzimmerwände, um sich dann mit seiner Band und Produzent Wouter Vlaeminck (tomàn, Raketkanon, Renée) im Wald der Ardennen zu isolieren.

Der britische Tontechniker John Davis (Nick Cave, U2, Royal Blood, etc.) hat dann das Mastering übernommen.